Luft zum Atmen mit LAS und raumluftunabhängigen Öfen

Jedes Feuer benötigt eine ausreichende Menge an Verbrennungsluft. Wer zukunftsorientiert bauen und energieeffizient heizen und wohnen möchte, wird feststellen: Die immer besser gedämmten Gebäudehüllen verhindern, dass frische Luft beispielsweise durch undichte Stellen nachströmt. Damit Ihre Feuerstätte trotzdem genügend Sauerstoff bekommt und ihre Wärmeleistung nicht verringert wird, kann mit sogenannten LAS-Systemen ausreichend Verbrennungsluft über den Schornstein zugeführt werden. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Funktionsweise dieser Systeme.

Warum ist ein raumluftunabhängiger Schornstein sinnvoll?

Moderne mechanische Lüftungsanlagen sind praktisch: Sie sorgen in hoch gedämmten und luftdichten Gebäuden wie Niedrigenergie- und Passivhäusern für ein hygienisches und angenehmes Raumklima. Wenn Sie zugleich jedoch eine Einzelraumfeuerstätte wie z. B. einen Kamin- oder Kachelofen betreiben möchten, kommt es auf eine gute Planung an.

Bei zu großem Unterdruck könnten je nach Ofen-/Schornsteinsystem Rauchgase zurück in den Raum gelangen. Daher sind besondere Sicherheitseinrichtungen erforderlich, die die Abgasführung der Feuerstätte überwachen. Die Lüftungsanlage darf im Haus keinen größeren Unterdruck als vier Pa erzeugen und muss sich bei zu starkem Unterdruck abschalten. Mit einem raumluftunabhängigen Kamin- oder Kachelofen und einem LAS-Schornstein muss auf die Lüftungsanlage jedoch wenig Rücksicht genommen werden: Durch die konzentrische oder parallele Schachtanordnung der Luft-Abgas-Schornsteine, werden die Abgase über das Dach abgeleitet und gleichzeitig wird die raumluftunabhängige Feuerstätte mit der nötigen Verbrennungsluft versorgt. Die Verlegung von separaten Luftkanälen kann dadurch entfallen.

Was gibt es bei LAS-Systemen zu beachten?

Auch bei Feuerstätten, die raumluftunabhängig betrieben werden, gibt es Vorgaben: So muss sichergestellt werden, dass im Aufstellraum ein Unterdruck von maximal acht Pa nicht überschritten wird. Zudem muss im Rahmen der bauaufsichtlichen Zulassung nachgewiesen werden, dass die Türen der Feuerstätte selbsttätig schließen. Auch die Dichtheit gegenüber dem Aufstellraum muss geprüft sein. Die Einhaltung dieser Regelungen zum Schutz des Verbrauchers müssen durch die bauaufsichtliche Zulassung dokumentiert sein. Bei in Deutschland erhältlichen Feuerstätten ist dies in der Regel der Fall.
Übrigens: Auch raumluftabhängige Feuerstätten können an LAS-Systeme angeschlossen werden, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Sehen Sie dazu unser Statement „Anschluss von Feuerstätten an Luft-Abgas-Systeme (LAS)“ (weitere Informationen).
Raumluftunabhängige Kaminöfen in Kombination mit einem Luft-Abgas-Schornstein sind im Rahmen einer zukunftsorientierten Hausplanung sehr sinnvoll. Informieren Sie sich im Ofen-Fachhandel zu den entsprechenden Ofenmodellen. Welches LAS-Schornsteinsystem dann für Ihr Zuhause oder Ihr Bauvorhaben passt, erfahren Sie im Gespräch mit Ihrem Bezirksschornsteinfeger. Er kann Sie auch im Hinblick auf die bauaufsichtliche Zulassung des Deutschen Instituts für Bautechnik für raumluftunabhängige Feuerstätten kompetent beraten. Zögern Sie also nicht, ihn zu kontaktieren.