Brennstoffe und ihre Eigenschaften

Ob Sie sich in Ihrem Wohnraum wohlfühlen, hängt neben seiner Größe, dem Lichteinfall und der Gestaltung maßgeblich von der Gebäudetechnik und insbesondere einem komfortablen und zukunftsträchtigen Heizkonzept ab. Wer verzichtet schon gerne auf ein gesundes Raumklima und behagliche Wärme? Die Wahl des Brennstoffs will dabei gut überlegt sein. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die verschiedenen Brennstoffe und ihre spezifischen Eigenschaften.

 Fossile und nachwachsende Brennstoffe

Was versteht man eigentlich unter einem Brennstoff? Ein Brennstoff ist als chemischer Stoff definiert, dessen gespeicherte Energie durch Verbrennung in nutzbare Energie umgewandelt werden kann. Je nach Aggregatzustand können feste, flüssige und gasförmige Brennstoffe unterschieden werden; die Qualität eines Brennstoffs ergibt sich aus seinem Heizwert bzw. Brennwert. Immer wieder ist von fossilen Brennstoffen die Rede: Hier handelt es sich um Brennstoffe, die häufig über Millionen von Jahren durch bio- und geochemische Prozesse entstanden sind – typische Beispiele sind Erdöl, Erdgas und Kohle. Davon zu unterscheiden sind nachwachsende Rohstoffe wie Holz und Biogas, die regelmäßig nachproduziert werden können.

Der richtige Brennstoff für Ihr Haus

Bei der Wahl des richtigen Brennstoffs und des Heizkonzepts für Ihr Zuhause gibt es grundsätzlich mehrere Optionen. Wer jedoch nicht ausschließlich auf Brennstoffe wie Heizöl oder Erdgas setzt, sondern zusätzlich mit nachwachsendem Holz heizt, hat gleich mehrere Vorteile – und auch die Umwelt profitiert davon. Denn sowohl beim klassischen Brennholz als auch bei Holzpellets oder Hackschnitzeln handelt es sich um einen nahezu CO2-neutralen Brennstoff, d. h. bei der Verbrennung entsteht nur die Menge an CO2, die der Baum zuvor während seines Wachstums aufgenommen hat. Durch eine nachhaltig betriebene Forstwirtschaft ist in Deutschland ausreichend Feuerholz vorhanden. Etwa elf Millionen Deutsche setzen auf die besondere Wohlfühlatmosphäre, die durch die natürliche Strahlungswärme eines Holzofens entsteht. Ein Ofen wärmt Ihr Haus selbst bei Stromausfall – und ist darüber hinaus langfristig verfügbar.

Mit dem Einbau eines Schornsteins gewinnen Sie die Möglichkeit, eine Einzelraumfeuerstätte zu betreiben – und sind somit flexibler und unabhängiger von Lieferanten und Energiekosten. Gleichzeitig steigert ein Schornstein den Wert Ihrer Immobilie. Und in Kombination mit anderen Heiz- und Lüftungssystemen heizen Sie mit einem Ofen ausgesprochen energieeffizient. Neugierig geworden? Bei allen Fragen rund um das Thema Heizen mit Holz, den Betrieb von Einzelfeuerstätten und Schornsteine steht Ihnen Ihr Ofenbauer, Schornsteinbauer oder bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger mit Rat und Tat zur Seite.